Winterschule 2018

Auf der Suche nach der Vergangenheit und der Zukunft - Die ehemalige Synagoge in Telcz

Das Hauptthema der Februar-Winterschule 2018 war die Suche nach einer Zukunft und einem Ort auf der geistigen Karte des historischen Zentrums von Telč für ein ehemaliges sakrales Gebäude, die Synagoge von Telč, belastet mit sozio-politischer Geschichte und vielen unsensiblen baulichen Veränderungen. Die Grundlage des Workshops war, ein Lernen und Verstehen von Geschichte, soziopolitischem Kontext, Gebäude- und Raumstruktur zu unterstützen.

Zu den Aufgaben, mit denen die Teilnehmer des Workshops zu tun hatten, gehörten die Definition der immateriellen Werte und andererseits die wertvollen Räume und Strukturen, die es zu bewahren gilt und ein integraler Bestandteil der Geschichte des Gebäudes.

Die Workshopteilnehmer versuchten, das Konzept der Gebäudenutzung auf der Grundlage von historischen und monumentalen Werten, die sich aus den strategischen Zielen der Welterbekonvention ergeben, zu formulieren bzw. zu definieren - die so genannten Fünf Artikel: "Glaubwürdigkeit", "Erhaltung", "Kapazitätsaufbau" , "Kommunikation", "Gemeinschaft".

Der Output des Workshops war eine ortsspezifische Installation direkt in der Synagoge, um den vergessenen sakralen Raum zu beleben, der die Geschichte, Architektur und die Möglichkeiten seiner zukünftigen Nutzung vermittelte. Eine elektronische Präsentation des Konzepts der zukünftigen Nutzung und möglicher Veränderungen des Gebäudes, die auf dem analytischen Teil der Arbeit basierten, war ebenfalls Teil der Installation.

Ing. Klára Kroftová, PhD.