Scola Telcz

Die SCOLA TELCZ ist eine inter- und transdisziplinäre Schule mehrerer spezialisierter wissenschaftlicher Institutionen wie auch zuständiger Verantwortungsträger zur Erhaltung und Entwicklung des UNESCO-Welterbes des historischen Zentrums Telč. Hierbei gilt es, anhand realer Projektvorhaben oder bestehender Veränderungsbedürfnisse gesamtheitliche Konzepte zu entwickeln. Als strukturelle Basis dienen hierfür unter anderem die „5 C’s“ der UNESCO.

Die SCOLA TELCZ verfolgt das Ziel, die Komplexität und Wechselbeziehungen in der Konzeptfindung und Planung von städtebaulichen Aufgaben in historischen Zentren zu vermitteln. Dabei stehen nicht nur technische, ökonomische und funktionale Aspekte im Vordergrund, sondern auch kulturelle und soziale Belange. Besonderer Anspruch steht im Verständnis, in der Argumentation und in der Zusammenarbeit über die verschiedenen Disziplinen hinweg bei der Bewältigung einer konkreten Aufgabenstellung.

Die SCOLA TELCZ vermittelt die Grundlagen zur Erfassung der Aufgabenstellung und deren Komplexität mittels im Rahmen von Fachvorträgen, Besichtigungen und Demonstrationen. Im Rahmen von internationalen und interdisziplinären Gruppen und fachlicher Begleitung erfolgt die konzeptuelle Projektarbeit. Die Ergebnisse werden der Öffentlichkeit wie auch den zuständigen Behörden, Verantwortungsträgern und Experten vorgestellt und mit ihnen diskutiert. Dabei sollen die Inhalte in konkreter Weise einen Beitrag zur Erhaltung und Entwicklung des Welterbes leisten.

Die SCOLA TELCZ richtet sich an Studierende, Doktorierende wie auch an das Wissenschaftliche Personal aus verschiedenen Disziplinen wie Architektur, Bauingenieurwesen, Ökonomie, Geographie, Soziologie, Kunstgeschichte, Pädagogik und weitere verwandte Fachgebiete.

Univ.-Prof. Dipl. Arch. ETH Dr. Christian Hanus